Dienstag, 26. Mai 2015

Ob´s wen interessiert...?

Tja, das frag ich mich grad - interessiert´s überhaupt wen, wenn ich über meine "geheime Liebe" erzähle? 

Die Rede ist von meinen heiß geliebten Orchideen - oder das, was davon übrig ist...

Denn seit gut 2 Jahren warte ich nun vergeblich auf neue Blütentriebe, heuuul! Ich bin ja wirklich ein Geduldsengel, was meine Lieblinge anbelangt. Aber wenn´s reicht, dann reichts! Die bösen Gedanken in Richtung Weg zur Mülltonne und anschließend ins Geschäft hab ich aber dann doch bei Seite gelegt... Bei dem Regenwetter und ein paar Tage Zeit übers lange Wochenende hab ich mich durchgerungen und mal eeeeeelends viele Tips und Tricks bezüglich der Ursache bzw. Pflege von Orchideen durchforstet. ...da ist ja auch Einer schlauer und weiser, als der Andere! 

Jedenfalls hab ich einen entscheidenden Fehler meiner Seite gefunden; "Fehler" ist allerdings nicht das richtige Wort - eher hab ich wieder mal so einen "oh-mein-gott-ist-ja-eh-klar-moment" gehabt. Tja, wie sollen meine lieben Orchideen auch noch Blütentriebe bekommen, wenn eigentlich keine Nährstoffe mehr vorhanden sind? ...fast wunderlich, dass sie dafür ständig neue Blätter bekamen! Ich hab ehrlich keine Ahnung, wann ich ihnen das letzte Mal - seit dem ich sie über Jahre hinweg schon hege und pflege, haha - eine neue "Erde" gegönnt hab *schäm*

Hier scheiden sich auch die Geister - fertiges Gemisch vom Baumarkt, Profigemisch vom Züchter, etc. Nach etlichem lesen von Empfehlungen oder Gegenteiligem war ich auch nicht wirklich schlauer. Einzig wo sich alle "Orchideen-Flüsterer" einig waren und ich auch bestätigen kann; sie mögens "locker, fluffig" und bloß keine Staunässe oder "Kleinmist" im Gemisch. Stur nach meinem eigenen Bauchgefühl hab ich mich jetzt einfach für das Seramis-Substrat für Orchideen entschieden. Dies auch deshalb, weil alle meine anderen Pflanzen es wirklich lieben - vom Bonsai über die Flamingoblume, bis hin zur Zimmerpalme. Außerdem haben meine Orchideen an die 3 Jahre immer wieder (fast) durchgehend geblüht - also ein bisschen Ahnung hab ich ja schon, lach. Aber auf die Idee, dass irgendwann in sämtlichen Gemischen einfach nicht mehr genug Nährstoffe vorhanden sind - tja, irgendwie hatte ich einfach nicht dran gedacht. 

Vor 2 Tagen hab ich sie noch mal ordentlich "getaucht", damit die Wurzeln für das Umtopfen schön geschmeidig sind. Heute hab ich mich dann drangesetzt, sie vom alten "Mist" befreit, alte oder verfaulte Wurzeln entfernt und sie umgesetzt.
Nun heißt es abwarten und Tee trinken - ich bin total gespannt, ob ich ihnen was Gutes tun konnte und sie nun wieder fröhlich Blütentriebe austreiben...

Die eine Gelbe ist übrigens heute so nebenbei mit heim gelaufen....na ja, sie hat grade noch so Platz auf meinem Orchideen-Fenster ;)

Hier mal von links nach rechts fotografiert - bei ein paar sieht man auch schon wieder neue Blätter. Die ganz links ist meine "alte Dame" - sie zickt momentan ein wenig mit den Blättern, wie man sieht:






Die hab ich von Mama bekommen, als ich im Krankenhaus war - und sie blüht immer noch :D

mein neues "Schätzchen"
Und nur, weil ich das jetzt genau beobachten und zeitlich festhalten will, hab ich geknippst und diesen Post geschrieben - wo ich wieder am Anfang wäre; "ob´s wen interessiert?"

So, und jetzt geht´s wieder ab an die Nadeln - ein kunterbuntes Sockenpaar soll als Geburtstagsgeschenk fertig gestrickt werden...bis Freitag!




Kommentare:

  1. Ach ja, Orchideen.... Erstmal, ich hab gar kein Glück damit - die wollen nicht mit mir oder ich kann nicht mit ihnen, würde aber gerne....Männe hat mehr Glück aber in unserer dunklen Wohnung hier nicht. Nachdem die zarten Schätzchen aber ins viel hellere Obergeschoss umgezogen sind, jagt ein Blütentrieb den anderen - ganz ohne Dünger und Umpflanzen. Noch besser war das bei meiner Schwiegermutter, die hatte ihre ständig heftig und fleißig blühenden Orchideen am südwärtigen Terassenfenster - also volle Sonne fast den ganzen Tag, dafür waren dann auch die Übertöpfe bis obenhin voller Wasser - im Grunde ein Ding der Unmöglichkeit, war aber so. Ein paar von denen sind jetzt zu uns umgezogen, das Experiment ist noch frisch, kann also nicht sagen, ob es gelingen könnte. Was ich erzählen will ist, dass gerade Orchideen ganz besondere Pflanzen sind, die sich offenbar recht gut anpassen können, woran allerdings, das werden wir Menschen wohl immer nur durch Zufall ergründen können.
    Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinen Schätzchen und endlich wieder reichen Blütensegen!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, also dass sie an der Südseite auch gedeihen hätt ich jetzt auch nicht gedacht - ich staune! Meine stehen seit je her am Westfenster...hat ihnen auch immer recht gefallen. Hoffe, deine Neuzugänge mögen ihr neues zu Hause!

      Löschen
  2. Es sind schon interessante Pflanzen :-) Ich bin gespannt, ob deine Aktion etwas bringt und hoffe das beste. Ich hatte mal eine auf die Fensterbank im Zimmer meines Sohnes gestellt. Nie hatte sie geblüht und obwohl mein Sohn sie nie gegossen hat fing sie nach einiger Zeit an fröhlich zu blühen...offensichtlich mochte sie die Luft im Teenager -Zimmer :-) es ist immer so schön warm da :-) Das hat mir gezeigt das Orchideen wohl ihren eigenen Kopf haben.

    Liebe Grüße, Siggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant; die Orchideen meiner Schwiegermum mögen zB überhaupt keine Heizungsluft - ihre gedeihen am besten im relativ kalten Flur. Meinen macht es überhaupt nichts aus, über dem Heizkörper zu stehen...wehe, es wird ihnen zu kalt. Also meine mögens auch warm. Hihi, ein Teenie-Zimmer hätt ich aber auch zum probieren ;)

      Löschen
  3. Liebe Nicole,
    ich denke, so liebevoll umhegt und in frisches Substrat gesetzt werden sie wieder Blüten ausbilden. Meine Orchideen stelle ich in Abständen in lauwarmes Wasser. Da bleiben sie eine halbe Stunde. Ganz selten kommt in dieses Wasser ein Spritzer flüssiger Blumendünger. Das scheint ihnen zu gefallen, denn sie blühen schon seit Jahren.
    Dann wünsche ich dir mal einen reichen Blütenreigen;-))) und
    liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau so hab ich es bislang auch gemacht. Beim Seramis-Orchideen-Substrat hab ich allerdings schon gelesen, muss ich wohl achtsamer sein bzw. sollte nicht mehr unbedingt "tauchen" sondern tatsächlich nur ein wenig gießen...der Test wird´s zeigen - und vorm Wässern guck ich mir natürlich die Wurzeln an.

      Löschen
  4. Liebe Nicole,
    da drücke ich jetzt mal ganz dolle die Daumen, aber bei der liebevolle Pflege weren die Blüten bestimmt nicht lange auf sich warten lassen. Ich gieße meine mit abgestandenem, zimmerwarmem Wasser und dünge häufiger (unregelmäßig).
    Lieben Dank für deine netten Worte zu meinem letzten Post "Maschenstich"
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  5. Also ich hatte (!) viele wunderschöne Orchideen - ausser gießen habe ich nie was gemacht und die eine habe ich sogar schon 10 Jahre und sie blüht ständig. Tipps kann ich dir also überhaupt keine geben *lach*

    achja - und ich hatte (!) viele wunderschöne Orchideen, weil ich jetzt Katzen habe *pruuust*

    Alles Liebe und toi toi toi für die Blüten,
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Menno - immer diese "Abstriche" machen; Orchideen oder Katzen, oder doch Orchideen, lach mich schief!
      Na, die Entscheidung fällt aber doch trotzdem nicht schwer, was?

      Löschen
  6. Liebe Nicole
    stelle die die nicht blühen wollen mal in den Garten, und schau sie mal einige Zeit nicht an,
    dann blühen sie bestimmt, aber nicht direkt in die Sonne, eher im halbschatten
    ich mußte mich von meinen orchideen verabschieden, da sie immer wieder von wollläusen befallen wurde, wir haben nun zitrusbäumchen
    lg evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au weia, diese "Mistviecher" kenn ich leider auch - meine erste "Garnitur" von 14 Orchideen ist leider daran eingegangen, weil ich sie zu spät bemerkt hatte und nichts mehr half. Also wenn nach einer Weile immer noch nichts spriesst, stell ich sie mal raus - danke für den Tip!

      Löschen
  7. Hallo Nicole,
    danke für diesen Post, ein kleiner Anstubser für mich. Sollte meinen Orchideen auch mal neues Substrat (Nährstoffe) gönnen. Von meinen 5 blühen z. Zt. nur 2, also auch nicht wirklich blühfreudig. Ich tauche sie 1 x wöchentlich für 15 Min. in Mineralwasser.

    LG Annchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, vielleicht haben deine Orchis auch "Hunger" auf nährreichen Boden ;) Mineralwasser auch für Orchideen? Interessant - bislang mach ich das nur bei den "normalen" Zimmerpflanzen so ab und zu...

      Löschen
    2. Mit dem tauchen in Mineralwasser war ein Insider-Tip einer Floristin, hab ich im Netz gelesen.

      Löschen
  8. Ich habe da so gar keine Ahnung von, hatte noch nie eine Orchidee, immer nur verschenkt.
    Bin gespannt, ob deine jetzt wieder blühen wollen.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nicole, natürlich interessiert das Menschen. :) Orchideen sind sehr eigensinnige Pflanzen. Ich selber habe dafür leider gar kein Händchen, meine beste Freundin sagt immer "zwei schwarze Daumen". Nichtsdestotrotz finde ich sie sehr schön.

    Liebste Grüße aus Innichen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich auch immer; "...ich bring die sicher um..." Doch eigentlich (!) sind sie ja recht pflegeleicht - eigentlich!

      Löschen
  10. Schööön! :-)
    Bussi
    Mama

    AntwortenLöschen
  11. Ja den meinigen gönne ich ab und zu neues Substrat , Düngestäbchen und einmal im Monat eine runde Tauchgang. Zurzeit sind sie wieder am Blütenknospen bilden ,also hats was gebracht. Wünsche dir viel Glück und freue mich auf zahlreiche Blühfotos!

    Lg Hilde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhhhhh, das hört sich vielversprechend an, wenn es deinen Orchis gut getan hat. Ich hoffe, ich kann dann auch wirklich bald "Blühfotos" zeigen!

      Löschen
  12. Oh, da wünsch ich dir jetzt eine reiche Blütenpracht. Meine blühen fast ständig, stehen am Nordfensterbrett und eher kühl. Ich gebe ihnen alle 2 Monate ein Blühdüngestäbchen ind Tauchbad. D. heißt ein Stäbchen für alle sechs Töpfe, die tauche ich hintereinander alle ins selbe Wasser.
    Wenn sie abblühen, darf man den kahlen Stengel nicht abschneiden (höchstens zurückschneiden)Es kommen immer wieder am gleichen Stengel die Blüten. Einmal abgeschnitten kommt kein neuer Blühstengel mehr (sagte mir eine Orchideenfachfrau) deshalb habe ich auch eine da stehen die nur Blätter hat (das war meine erste).
    Alles Liebe von Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - nur dann bis fast (!) unten abschneiden, wenn sie ganz braun werden und wirklich "tot" sind. Sonst schneid ich - ähm, schnitt ich - die Blütentriebe auch nur zurück und es kommen wirklich immer neue daher!
      Aha - auch deine mögens eher kühl...aufgrund der Kommentare merke ich, dass sie sich wirklich an die individuellen Gegebenheiten anpassen, sehr interessant!

      Löschen
  13. Ich muss meinen Senf natürlich auch dazu geben :) meine stehen am fensterbankerl Süd Ost, Dünger bekommen sie so gut wie nie vergesse ich immer drauf :)) dafür stelle ich sie 1x im Monat in die Badewanne u dann bekommen sie ne lauwarme dusche, lasse sie dann gute 15 Minuten im Wasser stehen und das wars dann auch schon. Was soll ich sagen kleiner Aufwand aber sie blühen ständig, Grad jetzt bekommt wieder eine Blüten.
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole!
    ich habe hie und da Orchideen zum Wiederblühen gebracht.
    Sie standen am Küchenfenster = ostseitig = sehr warm .
    Plötzlich war "Wolllausepedemie! und ich hab´s aufgegeben.
    Doch heuer nach Valentin hane ich ein Restexemplar um -50% ergattert.
    Hatte sogar 3 Triebe als Überraschung, Die Blüten so wie deine jetzt,
    gelb mit roten Innenpünktchen... , fielen relativ bald ab,
    doch zu meiner Überrascheung bildeten sich gleich neue "Knospen"
    und vorgestern ist die erste aufgegangen! Und noch 15 sind davor.
    Ich gieße alle 14 Tage ganz wenig...
    Wünsche dir viel Glück und Freude, Luzie

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Nicole, schau an .... ganz viel Mädels finden den Post interessant ! Also ich kann dir mit den Orchideen auch nicht weiter helfen. Unserer Tochter habe ich mal eine aus dem Baumarkt, am Samstag Abend "gerettet " mitgebracht. Sie blüht noch immer, fasst ein Jahr schon ... eine abgeblühte von meiner Tante hat sie auch wieder zum blühen gebracht ..... es war eine gaaaanz kleine Pflanze, hätte ich nie gedacht .... bei ihr stehen sie am Westfenster über der Heizung ... sie gießt einmal die Woche, Dünger ... glaub ich eher wenig !!! Ich wünsch dir viel Glück mit deiner Pracht, wird schon werden ! LG Margit

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar - ich freu mich, wenn Du ein paar nette Zeilen hinterlässt!

Printfriendly